Golden Currant - die Johannisbeertomate

Golden Currant - JohannisbeertomateIm vergangenen Jahr hatte ich endlich wieder ein paar Tomatenpflanzen auf dem Balkon gezogen. Nein, nicht hier in Hamburg, das Wetter hatte mir oft genug einen Strich durch die Rechnung gemacht, und da ich viel unterwegs war, konnte ich an warmen Tagen die schnell austrocknenden Kübel leider nicht ausreichend mit Wasser versorgen. Dieses Jahr sollten die Tomaten bei Stuttgart gedeihen, versprach doch Süddeutschland mehr Sonnenstunden. Gesagt, getan. Mit etwas Verspätung sähte ich im späten März die Sorten Feuerwerk, De Berao und meine Lieblingstomaten Golden Currant (Gelbe Johannisbeere oder auch Johannisbeertomate). Feuerwerk entpuppte sich nicht als solches und enttäuschte mit nur zwei Früchten, die allerdings recht exotisch aussahen. De Berao überlebte die ersten Regengüsse und darauf folgende Trockenperioden leider nicht so wirklich, so dass meine ganzen Hoffnungen auf Golden Currant lagen. Eine Wildsorte sollte den Widrigkeiten des süddeutschen Klimas gewachsen sein. Ich wurde nicht enttäuscht. Die kleinwüchsigen Pflanzen trugen viele, viele kleine Tomaten, die wirklich einen Durchmesser von weniger als einem Zentimeter haben!

Leider sind die Früchte so klein, dass sie beim Ernten schnell platzen. Für den Erwerbsgartenbau ist diese Sorte also nicht geeignet und so wird man sie auch nie im Supermarkt finden. Dafür ist ihr Geschmack unübertrefflich: Die kleinen Tomatenperlen schmecken sehr süß, haben eine angenehm spritzige Säure und verleiten zum Naschen. Auf bunten Salaten und auf eine Insalata Caprese gestreut sind die Minitomaten ein echter Hingucker.

Und wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und im nächsten Jahr Golden Currant sähen möchte, bekommt Anbautipps im Küchengarten.

Update September 2006: Von meiner Ernte 2005 habe ich Samen abzugeben. Jeweils rund 20 Korn für 2,- Euro zuzüglich 55 Cent Porto. Wer Interesse hat schreibe mir eine kurze Mail (info [at] foolforfood.de) zur Kontaktaufnahme.

Share This

4 Kommentare »

  1. Tomatenblog » Die Goldene Königin unter den Tomaten Said,

    Februar 12, 2007 @ 22:15

    […] Mittlerweile bekommt man die Goldene Königin auch im gut sortierten Gartenfach- bzw. sogar im Baumarkt. Ich habe die gelbe, mittelgroße Sorte einmal angebaut. Die Früchte sind hübsch anzuschauen und geschmacklich stehen sie den roten Genossen in nichts nach. Deshalb bereichern sie jeden Salat. Ich hätte allerdings erwartet, dass die Sorte neben der roten Farbe auch in punkto Geschmack noch mehr zu bieten hat. Aber da schwärme ich lieber von Golden Currant oder Gelben Birnchen. […]

  2. Tomatenblog » Tomaten 2007 Said,

    März 25, 2007 @ 07:58

    […] Weiterer Test: Ich habe hier noch Tomatensamen, die schon rund neun Jahre hier liegen und die bislang noch nicht zur Aussaat gekommen sind. Das ist zum einen Matina, eine kartoffelblättrige Tomatensorte, aus ökologischem Anbau von einem professionellen Saatgutanbieter. Zum anderen habe ich von Golden Currant noch eigenes Saatgut, das ebenfalls schon neun Jahre auf dem Buckel hat. Zur Sicherheit habe ich von dieser Sorte aber auch noch Samen von 2005 ausgesäht. Letzter Test: Vierländer Plattrunde aus dem Alten Land südlich von Hamburg. Diese Sorte ist dort die gängige Fleischtomate gewesen. Im vergangenen Jahr habe ich allerdings deutlich weniger Angebot an diesen Tomaten festgestellt. Die Gemüsebauern haben mir damals versichert, dass die Vierländer Plattrunde samenecht ist. Neben der Keimfähigkeit teste ich auch die Eigenschaften dieser Tomate hinsichtlich Erscheinungsbild und Ertrag. […]

  3. Tomatenblog » Sind “Tomberries” wirklich soooo neu? Said,

    Juni 27, 2007 @ 08:07

    […] Wie in einer Pressemitteilung zu lesen ist, bringt Supermarkt-Multi Sainsbury’s demnächst eine Mini-Tomate auf den Markt: eine “Tomberry”. Neue Wortschöpfung aus “tomato” und “berry”. Die neuen Tomaten sollen 1,29 britische Pfund pro 100 g kosten. Das sind zum gegenwärtigen Kurs rund 1,90 Euro! Die kleinen Tomaten kommen aus Holland und sind eine Züchung aus Wildtomaten. Das wirklich neue daran ist für mich, dass diese Tomaten wohl erst jetzt kommerziell angebaut werden. Mini-Tomaten, die nicht einmal einen Zentimeter Durchmesser haben, gibt es ja schon immer. Prolematisch war bislang allerdings die Empfindlichkeit der Früchte. Golden Currant beispielsweise, ebenso wie die rote Wildtomate, platzt sehr leicht auf und schied bislang für die kommerzielle Nutzung aus. Wenn die Tomberries auch hierzulande angeboten werden - ich gehe davon aus, dass das nur eine Frage der Zeit ist - wird sich zeigen, ob die Verbraucher Preis von 19,- Euro pro Kilo zu zahlen bereit sind. Knapp die 40 DM-Grenze für ein Kilo Tomaten knacken - wer hätte sich das vor 10 Jahren träumen lassen? […]

  4. Tomatenblog » Tomatenernte Said,

    September 16, 2007 @ 17:54

    […] Ein Highlight wie immer: Golden Currant. Beigeistert hat mich großen Fruchtständen Blondköpfchen. Bulgarski sahen ein wenig aus wie Banana Legs, nur in rot. Wenig Früchte trug diesmal Yellow Pearshaped, das gelbe Birnchen. Aber immerhin noch genug, um fürs nächste Jahr Samen zu gewinnen. […]

RSS feed for comments on this post · TrackBack-URI

Leave a Comment