Archive forAnbau

In Praise of Tomatoes

1.jpgWer englischsprachige Bücher über Tomaten kaufen möchte, ist meist auf eine “Blindbestellung” im Internet angewiesen. Genüssliches Durchblättern in einer Buchhandlung meist mangels Tomatenbüchern nicht möglich. Das Buch “American Tomato” war so ein Fall bei mir, bei dem mich der Titel ansprach und das Buch hinterher zwar inhaltlich ok war, aber leider kaum leckeres Bildmaterial enthielt. Bei “In Praise of Tomatoes - Tasty Recipes, Garden Secrets, Legends & Lore” von Ronni Lundy war das anders. Aber ich hatte ja auch Möglichkeit, das Buch vorher genau zu prüfen …

Mehr lesen … »

Kommentare (2)

Alte Tomatensorte: Andenhorn

andenhorn.jpgWer nicht genau hinschaut hält die rote Schönheit glatt für eine Paprika. Doch das Andenhorn ist eine alte südamerikanische Tomatensorte. Die Früchte werden gut über 10 cm lang. Sie sind wenig saftig und beigeistern viele Tomatenliebhaber mit wenig Kernen. Die Pflanzen werden recht hoch.

Mehr lesen … »

Kommentare (2)

Vierländer Plattrunde fruchten als erste

Vierländer PlattrundeZwar war die Sorte Dix Doigts de Naples dieses Jahr bei mir ein “early mover” und reckte als erste Tomatensorte zartes Grün gen Himmel. Beim Fruchtansatz zeigte sich allerdings die Vierländer Plattrunde als “Outperformer”.

Schöne, wirklich platte und gefurchte Früchte. Ich freue mich auf das hoffentlich baldige rot.

Kommentare

Tomaten pikieren

PikierenMir rennt die Zeit davon. Eigentlich hätte ich schon viel mehr Tomaten pikieren können, allein die Zeit reichte nicht. Heute morgen waren die “Early Mover” dran: Dix Doigts de Naples, Maiglöckchen und Roter Kürbis wurden vereinzelt.

Bei mir ist das Pikieren unbedingt notwendig, weil ich mehrere Samen in einen Torfquelltopf sähe. Da meist alle Samen aufgehen, drängen nach kurzer Zeit viele Pflänzchen ans Tageslicht und buhlen um die begehrten Sonnenstrahlen.

Mehr lesen … »

Kommentare

Small Egg - eine Wildtomate

Small EggDie kleinen hellroten Eiertomaten hatten es mir angetan, als ich sie bei Rühlemanns sah. Der Haken an der Sache: Von dieser Wildsorte hatte der Kräuterspezialist leider kein Saatgut, sondern nur Pflanzen im Angebot. “Fertige” Pflanzen zu bestellen ist für mich eigentlich ein No-Go, doch die Neugier siegte. Im Juni kam ein recht klägliche Pflanze zu mir ins Haus. Kläglich, weil für den Transport alle längeren Triebe gestutzt waren.

Mehr lesen … »

Kommentare (7)