Ochsenherz - Cuore di Bue - Oxheart

OchsenherzWenn ich eine Prognose abgeben dürfte, welche alte Tomatensorte sich zu einem “Shootingstar” entwickeln dürfte: das Ochsenherz. Vor Jahren im Handel noch gänzlich unbekannt, findet man die bullige Fleischtomate mittlerweile schon häufiger im Handel. Allerdings als Spezialität. Ein schönes Ochsenherz, habe ich als Mitbringsel bekommen.
Bei Wikipedia erfährt man, dass diese Sorte um 1900 von Ungarn nach Amerika gelangte. Vor dortigen Tomatenbauern war sie mir auch bekannt. Die Ochsenherzen fallen durch ihre unförmige Gestalt auf, die man meist als grob herzförmig bezeichnen kann. Es gibt die Sorte in gewöhnlichem Rot, aber auch in rosa (pink) und gelb. Die Tomaten sind recht schwer und können gut 500 g pro Stück auf die Waage bringen. Mein Exemplar lag bei knapp über 200 g. Auch schon recht ordentlich.

OchsenherzSchon das leichte Anklopfen an der Frucht ließ vermuten, dass sie größere Hohlräume haben musste. Beim Aufschneiden wurde das dann sehr schön deutlicht. Erstaunt hat mich die geringe Anzahl an Samen im Inneren, ich hätte mit deutlich mehr gerechnet.

Zum Geschmack: aromatisch-würzig, gute Säure. Die schmeckt im Sommer im Salat. Wer die Sorte einigermaßen günstig erwirbt, kann sie auch zu Sauce verarbeiten. Bei Preisen von 4-5 Euro das Kilo vergeht mir allerdings die Freude an der Tomatensauce …

Ochsenherz von innen

Share This

9 Kommentare »

  1. creezy Said,

    Juli 25, 2007 @ 10:32

    Geringe Anzahl von Kernen? Ist aber doof, da kann man ja gar nicht selber züchten!

  2. Claudia Said,

    Juli 28, 2007 @ 06:36

    Naja, gering heißt ja meist immer noch, dass man mit den Samen einen riesigen Tomatengarten aufbauen könnte …

    Und züchten will ich nicht. Nur anbauen ;-)

  3. Tomatenblog » Pasta a la Norma mit frischer Tomatensauce Said,

    Juli 28, 2007 @ 06:43

    […] Wer einmal wirklich frische Tomatensauce gegessen hat, wir wohl in den seltensten Fällen jemals wieder Gläschen kaufen. Von Tüten ganz zu schweigen. Vor ein paar Tagen gab’s in meinem  Pasta a la Norma. Ein sizilianisches Nudelgericht. Natürlich mit frischer Tomatensauce. In die Sauce wanderte mein Urlaubsmitbringsel, das Ochsenherz … […]

  4. agathe Said,

    August 2, 2007 @ 14:42

    meine ochsenherz im letzten jahr hatte 1230g …waren aber auch nur 3 früchte an der pflanze. Den samen im letzten jahr hatte ich von einer kollegin die aus polen stammt. Die in von diesem jahr habe ich selbst gezogen.
    Wünsche euch allen vile spass mit dieser tollen tomate
    LG Agathe

  5. Klara Said,

    November 20, 2007 @ 11:23

    Meine Ochsenherzpflanze hatte erst auch nur eine - immerhin fast 500g große Frucht, ich hab sie bereits verwünscht, weil sie nicht den Eindruck machte, noch mehr Exemplare reifen zu lassen. Aber irgendwann bekam die Tomatenpflanze dann doch noch recht viele Herzen an einem Seitentrieb, den ich mir dann nicht mehr die Mühe gemacht habe, ihn abzukneifen. Vielleicht ist das die Lösung? Vielleicht tragen die Dinger lieber an den Seitentrieben. ich werde es nächstes Jahr bewusst testen. Tschüß - Klara

  6. Käseplatte Said,

    Januar 9, 2008 @ 20:43

    schon einmal eine kalte Tomatensauce probiert, ohne Kochen, habe in Italien ein Durchpassiermaschinchen geholt dazu, mit dieser Sorte über Spagetti ein Gedicht !! Anbau schwieriger, da leicht die Braunfäule kommt und nur 2-3 Tomaten pro Strauch reif werden, aber bei dieser Größe, was soll`s
    Gruß von der Käseplatte.com

  7. Tomatenblog » Tomatensorten von A bis Z (M bis O) Said,

    Januar 29, 2008 @ 21:37

    […] Ochsenherz: herzförmig, kernarm, über 500 g schwer […]

  8. lydia sonja Said,

    Oktober 18, 2009 @ 16:52

    hallo liebe gartenfreunde. ich habe dieses jahr auch alte gemüsesorten gepflanzt und gesät. darunter eben auch diese tomaten “cuore di bue”. ich bin freudig erstaunt über die enorme grösse und wie fleischig die ist. bei mir sieht das innen ganz anders aus als bei deiner abbildung. da sind absolut keine hohlräume, auch nicht bei der schwersten (550GR) es ist einfach nur tomatenfleisch, durch und durch:-)) vor ein paar tagen musste ich nun alle pflücken, auch die grünen, denn der erste frost hat uns eingeholt, gestern dann auch der erste schnee. die grosse tomate kann man in meinem webshotsalbum (my garden summer 2009) sehen. liebe grüsse aus der schweiz, lydia-sonja

  9. lexa, Pfälzische Toskana Said,

    August 20, 2012 @ 17:40

    Hab wohl zuviel zusagen…

RSS feed for comments on this post · TrackBack-URI

Leave a Comment