Gar nicht dumm: Blondköpfchen

BlondköpfchenIch möchte nicht wissen, wie die Namen von Tomatensorten zustande kommen. Blondköpfchen ist für mich eine Schildkrötpuppe… Was hat den Züchter dazu getrieben, diese äußerst üppig fruchtende Kirschtomate “Blondköpfchen” zu taufen? Weil die Tomaten gelb sind? Und wie heißt die Sorte eigentlich auf Russisch, denn hier war sicher ein findiger Übersetzer mit am Werk.

Wie VERN aufführt, soll nämlich das Blondköpfchen unter den Tomaten aus Russland stammen. Die Früchte sind 2-3 cm groß und hängen in großen Trauben mit bis zu 80 Früchten herab. Ich habe an einer Traube (auf dem Bild in Bodennähe) über 40 gezählt, was ich auch schon recht beachtlich finde.
Die Sorte ist auch etwas für faule Gärtner, denn die Seitentriebe müssen nicht ausgegeizt werden. Die kleinen Tomaten schmecken spritzig und süß-säuerlich. So solls sein.

Saatgut vom Blondköpfchen habe ich bislang nur bei VERN gesehen. Dort gibts die Portion Samen für 2,- Euro, Mitglieder des Vereins zahlen 1,50 Euro.

Share This

4 Kommentare »

  1. Eve Said,

    September 24, 2006 @ 15:45

    Herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Ich freu mich sehr, wenn ich Dich zum Stricken verführen kann………! Zu Tomaten braucht man mich nicht verführen, die lieb ich eh ;-) .
    LG Eve

  2. Susanne Said,

    September 25, 2006 @ 20:10

    Hallo Claudia,
    so sieht also ein “echtes” Blondköpfchen aus… Ich habe meinen Blondköpfchen Samen bei ebay ersteigert und eine tolle gelbe Tomate erhalten, die uns allen sehr gut geschmeckt hat, und im letzten Jahr unsere Lieblingstomate war. Ich habe auch kräftig Werbung dafür gemacht und mein Blondköpfchen weiterverteilt.
    Später dann habe ich auch die Beschreibung gelesen, dass es Trauben mit bis zu 80 murmelgroßen Früchten bildet. Also das tut meins nicht. Also ist meine gelbe Tomate doch wohl verkreuzt.
    In meinem Blog hatte ich das auch mal beschrieben:
    http://tomatentagebuch.blogspot.com/2006/05/vergleich-der-gelben-sorten.html
    Inzwischen habe ich mich an mein “Falsches Blondköpfchen” schon sehr gewöhnt und werde es im nächsten Jahr bestimmt wieder anbauen. Es muß ja nicht immer eine “Rasse-Tomate” sein.

    Übrigens: tollen Blog hast Du! Ich komme jetzt öfter ;-)

    Susanne

  3. Tomatenblog » Tomaten-Saatgut bestellen bei VERN Said,

    September 29, 2006 @ 08:03

    […] Blondköpfchen […]

  4. Volker Schmich Said,

    März 2, 2008 @ 15:18

    Hallo,
    das Blondköpfchen kenne ich unter dem Namen “Ildi”. Eine sehr gute, reich tragende “Cocktailtomate”. Es empfiehlt sich die Trauben abzustützen, da sie sonst vom Stamm abreissen können.
    Gruß, Volker

RSS feed for comments on this post · TrackBack-URI

Leave a Comment